1.Neid-Krach
Pizarro geht auf Makaay los   (Bild vom 31.Oktober 2003)

Von CHRISTIAN AMBERG

Irgendwann musste es ja knallen!
Während Neuling" Roy Makaay im Bayern-Sturm gesetzt ist, müssen sich die Alt-Bayern" Roque Santa Cruz und Claudio Pizarro abwechselnd mit der Jokerrolle zufrieden geben.
Da war der erste Neid-Krach nur eine Frage der Zeit...
Gestern war's bei Pizarro so weit. Der 23-jährige Torjäger aus Peru: Es stimmt, wir spielen zur Zeit sehr, sehr schlecht. Aber das liegt zum Teil auch daran, dass wir zu viel für Roy spielen. Das ist ein Problem."Rumms! Das ist klare Kritik am System und an der Trainingsarbeit der letzten Wochen. Da wurde das Hauptaugenmerk darauf gelegt, den 18,75 Mio-Holländer zu integrieren.
Die anderen fühlen sich offensichtlich nur noch in der 2. Reihe  und mucken jetzt auf.
Trainer Ottmar Hitzfeld reagierte gestern nach außen hin erst einmal gelassen, sagte zu BILD: Jeder hat das Recht, seine Meinung zu äußern und es ist legitim, wenn Claudio dieser Ansicht ist." Andere beim FC Bayern sehen das aber anders. Pressesprecher Hörwick: Wir waren erschrocken, als wir davon gehört haben."
Erschreckend auch, was der Südamerikaner über die Leistungen der letzten Wochen zu sagen hat: Von den Ergebnissen her gesehen hatten wir sehr viel Glück. Aber wenn wir in der Champions League jetzt auf Milan oder Juventus Turin treffen würden  wir bekämen bestimmt vier, fünf Tore rein."
Pizarro (ist übrigens seit dem 24. 8. ohne Torerfolg) richtet deshalb einen dramatischen Appell an seine Kollegen: Es darf nicht jeder für sich spielen. Wir müssen endlich wieder als ganze Mannschaft auftreten."